„Sturm“ von Christoph Scheuring

Eine Umweltaktivistin und ein Fischer auf einem Boot. Mitten im Sturm beginnt ein gemeinsamer Kampf ums Überleben.

Hallo Leseverzauberte!

Das Thema Klimaschutz ist brandaktuell und dementsprechend gespannt war ich, wie Christoph Scheuring es umgesetzt hat. Von ihm habe ich bereits „Echt“ gelesen, welches mir sehr gut gefallen hatte.

Vielen Dank an den Magellan-Verlag für das Rezensionsexemplar im Rahmen einer LovelyBooks-Leserunde.

Handlung

Nora muss Sozialstunden auf einem kanadischen Fischerboot ableisten. Sie als Tierschützerin und Johan als Fischer verachten sich gegenseitig. Doch als sie in einen schweren Sturm geraten, wächst das Vertrauen zueinander.

Meinung

Nora hatte eine schwere Kindheit mit häuslicher Gewalt und wenig Liebe. Als Jugendliche ist sie deshalb verbittert, aggressiv und konfliktbereit. Sie setzt sich mit einer Sitzblockade vor einem Schlachthof für Tierschutz ein. Kurz danach lernen wir – leider viel zu kurz – die sympathische, feministische Sarah von der Meeresschutzorgansiation Ocean Watch kennen und erfahren mit Nora viel über die Natur, ohne dass es zu ausschweifend wird. Als sie ihre Sozialstunden auf einem kanadischen Fischerboot verbringen muss, ändert sich ihre Sicht auf alles. Dort arbeiten drei Generationen der Familie Meinart: Sohn, Vater und Opa. So wie Nora von ihnen allmählich die Hintergründe der Überfischung hört, sieht, wie Johan im Einklang mit der Natur lebt und die Schönheit der Fische sieht, bin ich als Leser dabei, meine ethische Einstellung zum Fischen zu überdenken.

Nora und Johan fand ich bei ihrem ersten Auftreten unsympathisch, aber mit der Zeit habe ich einen tiefen Einblick in ihre Charakter und ihre Vergangenheit erhalten. Jedem Kapitel merke ich die persönliche Note des Autors an, dem dieses Buch sehr wichtig ist. Er hat hervorragend recherchiert und Fakten gut dosiert eingestreut. Der Schreibstil ist gut, aus der Ich-Perspektive und Präsens, was stimmig ist. Und weil es besonders im titelgebenden Sturm unglaublich spannend wird, lässt es sich sehr schnell lesen.

Ich finde das Cover wenig aussagekräftig, aber die Farbtöne gefallen mir sehr gut. Außerdem fühlt sich die hervorgehobene Schrift sehr schön an.

Fazit

„Sturm“ ist ein und sehr lehrreicher, aufwühlender, aktueller Umweltroman und eine Hommage an die Schönheit des Meeres. Egal welche Einstellung ihr vorher zum Klimaschutz und zur Überfischung hattet, ihr werdet zum Nachdenken angeregt und alles überdenken. Ich bewerte das Buch mit fünf Sternen und empfehle es ab 14 Jahren.

Bibliografie

Hardcover
Am 21. Januar 2020 erschienen
304 Seiten
Magellan Verlag
18,00 €

Kaufen

Daniel
Daniel ist seit Kurzem Buchblogger auf dieser Webseite. Er schreibt schon immer gerne und mag vor allem eines: Lesen!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.