„Krähenzauber“ von Margaret Owen

Im zweiten Band der „Die zwölf Kasten von Sabor“-Dilogie kämpft Stur weiter für eine bessere Stellung der Krähen in der Gesellschaft und gegen ihre größte Feindin – Rhusana, die seit Jahren die „Knochendiebe“ verfolgt.

Hallo Leseverzauberte! Da es sich um den zweiten Band handelt, wird die Handlungsbeschreibung Spoiler für den ersten Band „Knochendiebin“ enthalten. Meine Meinung wird hingegen nichts über den Inhalt verraten.

Danke an den Carlsen-Verlag für das Rezensionsexemplar!

Handlung

Stur ist die Flügelherrin ihrer Rotte und lebt seit dem Eid mit dem Prinzen mit Geleitschutz durch Habichte. Die Verantwortung lastet schwer auf ihren Schultern und sie besitzt sämtliche Phönixzähne des Landes, um sich zu verteidigen. Als bekannt wird, dass der König tot ist, hetzt Rhusana gegen die Krähen und verursacht gravierende Folgen für die Ausbreitung der Sündenseuche, weil die Hilfe der Krähen zunehmend unerwünscht ist. Stur scheut kein Risiko, um Rhusana als Thronfolgerin zu verhindern.

Stur brauchte viel zu lange, um dem Mädchen die Kehle durchzuschneiden.

Erster Satz in „Krähenzauber“

Meinung

Wenn das mal kein genialer erster Satz ist! Die Parallele zum Anfang des Vorgängers stach mir sofort ins Auge. Dennoch fiel mir der Einstieg in den zweiten Band über das erste Viertel sehr schwer, weil ich mich in das Kastenkonzept und die politischen Spannungen Sabors wieder einlesen musste. Als Tavin und Jasimir wieder auf den Plan traten, gewann das Buch erneut an Spannung und steuerte in hohem Tempo auf eine überraschende Wendug zu. Man weiß, dass irgendwas passieren wird, aber nicht wann und vor allem was. Das zeichnet die Autorin aus. Ihr Schreibstil war außerdem atmosphärisch und mitreißend und das Gespür für ein gutes Kapitelende hervorragend. Mit dem relativ frühen Wechsel an den finalen Schauplatz verlor für mich die Geschichte etwas an Abwechslung, fokussierte sich dafür sehr auf die Gefühlsebene der Figuren. Auch wenn nicht jede Emotion und Handlung nachvollziehbar war, so blieb die Interaktion der Personen authentisch und mitunter humorvoll. Die Charaktere sind toll und wurden durch so manche Nebenrolle bereichert. Das Ende hielt eine gute Auflösung bereit und ließ mich zufrieden zurück.

Fazit

Ein guter Abschluss der einzigartigen Reihe, die ich Fantasyfans ab 14 Jahren wärmstens empfehle. Abgesehen vom anfangs variierenden Tempo, war das Buch rundum gelungen.

Bibliografie

Am 21. Dezember 2020 erschienen
Carlsen
416 Seiten
19,99 €

mehr

2 Kommentare

  1. Da hast du mich überzeugt den zweiten Band doch noch zu lesen. Bei Reihen und auch Doppelbänden tue ich mich ja manchmal schwer dran zu bleiben. Es erscheint dazwischen immer so viel anderes tolles. Aber Krähenzauber ist soeben wieder auf die Liste gewandert.

    1. Das freut mich, Katharina. Ich entdecke auch häufig andere (neu erschienene) Reihen und lasse Folgebände anderer Bücher außer Acht. Viel Spaß mit „Krähenzauber“!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.