„Burg Tollkühn“ von Andreas Völlinger | Rezension

Drei Freunde und eine Mission. Als Siggi mit seinen Freunden zu einer Übung außerhalb geht, weiß er noch nicht, was ihnen bevorsteht.

Dieses Buch war mal wieder ein Rezensionsexemplar von meinem Bruder. Er hat mich dann wieder gefragt, ob ich es lesen wolle und die Illustrationen haben mich überzeugt, auf jeden Fall mal einen Blick reinzuwerfen.

Danke an Andreas Völlinger und den Baumhaus Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

Handlung

Siggi wird von seinen Eltern Siegfried und Kriemhild, die beide bereühmte Helden sind, auf die Heldenschule Burg Tollkühn geschickt, damit auch er so ein großer Held wird wie sie. Doch das Problem ist, er hat vor so ziemlich allem Angst. Vielleicht können ihm die ehrgeizige Amazone Brünhild und der tollpatschige Elf Filas dabei helfen, seine Angst zu überwinden. Doch plötzlich wird aus einer Übung eine echte Gefahr und sie müssen beweisen dass sie schon für ihre erste Heldentat bereit sind.

Meinung

Siggi ist ein schüchterner und ängstlicher Junge, der eigentlich gar keine Lust hat ein Held zu werden. Amazone Brünhild ist ein motiviertes und ehrgeiziges Mädchen, das Gelehrte werden sollte, sich aber für den Beruf des Helden entschied. Filas ist ein sehr tollpatschiger Elf, der auf Burg Tollkühn versucht mehr Disziplin zu erlangen. Doch eines verbindet die drei: Sie alle brauchen gute Freunde.

Ich finde das Buch sehr spannend geschrieben und es kommen viele unerwartete Wendungen.

Fazit

Burg Tollkühn ist ein spannendes und schönes Buch für Kinder ab 8 Jahren, das ich mit
4 1/2 Sternen bewerte.

Ich freue mich schon sehr auf den 2. Band, der vorgestern am 29.06.2020 erschienen ist.

Bibliografie

Burg Tollkühn
 - Andreas Völlinger - Hardcover

Autor: Andreas Völlinger
Illustrator: Zapf
Verlag: Baumhaus
Seiten: 192
Preis: 10,00€
Mehr




Foto: (c) Vincent Eckert

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.