Esyia – Die Welt von Utvalin | Rezension

Suriku verlässt heimlich sein Dorf, um sich in der Welt von Utvalin als Kämpfer zu beweisen. Doch er begegnet der winzigen Esyia, die ihre Herkunft nicht kennt und entscheidet sich, ihr zu helfen. Gemeinsam begeben sie sich auf eine Mission, die über das Schicksal von Utvalin entscheiden wird.

Dieses Buch wurde kostenlos als Rezensionsexemplar von Stephan Strauch und Books on Demand zur Verfügung gestellt.

Anmerkung von Daniel: Ich habe an Weihnachten 2018 eine E-Mail von Stephan Strauch erhalten, der mich über Lesestunden.de gefunden hatte und mich fragte, ob ich sein Buch „Esyia“ rezensieren wollte. Die Handlung klang sehr interessant und ich sagte zu. Leider begann ich das Buch erst im Februar und wurde nicht so warm mit der Geschichte, weshalb ich es meinem 10-jährigen Bruder Vincent zum Lesen gab, der es in wenigen Tagen verschlang. Ich entschuldige mich beim Autor, dass die Rezension erst jetzt veröffentlicht wird.

Handlung

Suriku ist ein junger Ho`ki. Er will unbedingt in die Kriegerstaffel aufgenommen werden, deshalb beschließt er in den Wald zu gehen und versucht einen Grom zu töten, was bisher nur drei Leute geschafft haben. Dann würde er bestimmt in die Kriegerstaffel aufgenommen werden. Durch Zufall findet er sofort im Wald einen Grom und beobachtet ihn, doch der Grom fängt plötzlich an zu weinen, weshalb Suriku findet, dass es unwürdig wäre einen weinenden Grom einfach zu töten. Als er wieder aufwacht hört er eine leise Stimme die rief „Huhu! Mensch! “ . Verschlafen blickte er hoch, auf seiner Schulter saß Esyia. Esyia ist ein 8-jähriges winziges Mädchen das ihr Gedächtnis verloren hat. Zusammen machen sie sich auf um Esyias Heimat zu finden. Die Reise führt sie durch fast ganz Utvalin.

Vincents Meinung

Das Buch ist aus der dritten Person von Suriku erzählt. Der Erzählstil ist sehr einfach, was für jüngere Leser sehr gut zu lesen ist, ältere Leser wie meinen 15-jährigen Bruder Daniel vielleicht stört.

Aufgrund des Covers dachte ich erst es wäre ein kitschiges Buch mit komischen Monstern und so, aber als ich angefangen habe, war ich positiv überrascht. Am Anfang schon war direkt eine Spannung in der Situation, weshalb ich das Buch nicht direkt wieder weggelegt habe, sondern versucht habe, mich in die Situation einzufühlen. Die Hauptfiguren waren mir sehr sympathisch. Was mir gut gefallen hat war, dass sich die Geschichte Stück für Stück aufgebaut hat und man die ganze Zeit neue Informationen über Utvalin, Esyia und über die Böse Seite herausgefunden hat. Schade fand ich, dass eine Figur gestorben ist, die ich mochte. Die Feinde waren leider etwas übertrieben.

Ich freue mich schon sehr auf Band 2!

Ich empfehle das Buch für alle ab 10 Jahren und gebe ihm 4 von 5 Sternen.

Esyia – Die Welt von Utvalin
Stephan Strauch
328 Seiten
Am 15. Mai 2017 bei Books on Demand erschienen
Taschenbuch
10,99 €

Über den Autor Stephan Strauch

Der Autor Stephan Strauch.

Nach dem Studium der Germanistik, Pädagogik und Soziologie arbeitete Stephan Strauch zunächst einige Jahre freiberuflich als Lehrer. Während dieser Zeit entdeckte er seine Liebe zu Online-Rollenspielen und der Fantasy. Als er dann keine Lust mehr hatte, Unterricht zu erteilen, wechselte er den Beruf. Jetzt fährt er hauptsächlich mit großen Fahrzeugen herum und schreibt in seiner freien Zeit die Geschichte der Welt von Utvalin.
Die Website des Autors: www.die-welt-von-utvalin.de


Vielen Dank an Stephan Strauch und Books on Demand für das kostenlose Rezensionsexemplar!

Habt Ihr „Esyia“ auch gelesen? Wie findet Ihr es? Oder wollt Ihr es jetzt lesen? Schreibt mir in die Kommentare!

Viele Grüße

Euer Vincent


Fotos: (c) Vincent Eckert, (c) Books on Demand, (c) Stephan Strauch

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.